Mai 2 2017

AGB`s

Katzenpsychologie / Zuchtberatung

Allgemeine Geschäftsbedingungen  von Alpenwichtels Katzenschule , Katzenpsychologin Andrea Richter, Zu den Alpen 15, 59077 Hamm, Tel. 02381/ 490069

  1. Geltungsbereich

1.1. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen im Bereich der Katzenpsychologie/ Katzenverhaltensberatung/ Zuchtberatung von Alpenwichtels Katzenschule, vertreten durch deren Inhaberin Andrea Richter (im Folgenden: Katzenpsychologin).

1.2. Die nachstehenden Bedingungen sind Bestandteil sämtlicher Verträge und Vereinbarungen im oben genannten Bereich mit der Katzenpsychologin.

  1. Vertragsabschluss und Leistungsumfang

2.1. Ein Vertrag mit der Katzenpsychologin kommt zustande durch mündliche Vereinbarung eines Beratungstermins und/oder schriftliche Auftragserteilung/Terminsbestätigung per E-Mail.

2.3. Die Katzenpsychologin verpflichtet sich, die vereinbarten Leistungen in vollem Umfang zu dem jeweils gültigen Preis zu erbringen.

2.4. Änderungen und Leistungsabweichungen haben stets in Absprache zwischen der Katzenpsychologin und deren Kunden/Auftraggebern zu erfolgen.

  1. Preise

3.1. Es gelten die jeweils auf der Homepage von Alpenwichtels Katzenschule angegebenen Preise, sofern nicht ausdrücklich und schriftlich etwas Anderes vereinbart ist.

3.2. Die Katzenpsychologin ist von der Umsatzsteuer befreit (§ 19 I 1 UStG).

  1. Zahlungsbedingungen

4.1. Vereinbarte Honorare können direkt beim Hausbesuch oder beim Besuch in der Katzenschule in bar oder gegen Überweisung im Voraus auf das von der Katzenpsychologin angegebene Konto bezahlt werden.

4.2. Honorare für telefonische Beratungen und Online-Beratungen sind im Voraus auf ein von der Katzenpsychologin zu benennendes Konto zu leisten.

  1. Schweigepflicht

5.1. Die Katzenpsychologin verpflichtet sich, über Gesprächsinhalte sowie bei einem etwaigen Hausbesuch wahrgenommene Zustände Stillschweigen zu bewahren.

5.2. Ausgenommen hiervon sind tierschutzrelevante Umstände wie z.B. Animal Hording oder Tierquälerei. Diesbezüglich behält sich die Katzenpsychologin vor, zuständige

Behörden wie Polizei und Tierschutzverein zu verständigen.

  1. Haftung/Gewähr

6.1. Die Katzenpsychologin übernimmt keine Haftung für etwaige Schäden an Wohnung und Einrichtung und/oder beteiligten Katzen sowie Personenschäden. Insbesondere haftet die Katzenpsychologin nicht für Verletzungen, die beteiligte Katzen ihren Besitzern oder anderen Personen zufügen.

6.2. Die Katzenpsychologin übernimmt für den Erfolg der von ihr empfohlenen Therapie keine Gewähr. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Katzen Lebewesen sind und deren Reaktion auf empfohlene Maßnahmen nicht vorhersehbar ist. Es wird ferner darauf hingewiesen, dass ein Therapieerfolg maßgeblich von der Compliance (Bereitschaft zur Mitwirkung) der Katzenbesitzer und involvierten Personen abhängt.

6.3 Die Katzenpsychologin weist darauf hin, dass Verhaltensänderungen oftmals durch Erkrankungen begründet sind. Da die Tierpsychologin lediglich eine beratende Tätigkeit ausübt, ist eine medizinische Abklärung des Gesundheitszustands des Tieres durch einen Tierarzt häufig Vorraussetzung für eine erfolgreiche Therapie.

6.4 Die Katzenpsychologin behält sich das Recht vor, einen Hausbesuch abzulehnen oder abzubrechen, wenn die Katze(n) an einer akuten ansteckenden Erkrankung oder Parasitenbefall leiden. Die Beratung per Hausbesuch wird erst weitergeführt, wenn das Tier/ die Tiere  wieder gesund ist/ sind.

6.4 Die Zuchtberatung durch die Katzenpsychologin ersetzt nicht die Mitgliedschaft in einem anerkannten Katzenverein. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Katzenpsychologin keine Garantie für einen Zuchterfolg geben kann und nicht zur Ausstellung von Stammbäumen berechtigt ist.

  1. Stornierung/Ausfallhonorar/ Widerrufbelehrung

 7.1. Der Kunde/Auftraggeber ist berechtigt, von dem geschlossenen Vertrag binnen angemessener Frist durch telefonische oder schriftliche Mitteilung zurückzutreten. Ein Rücktritt/Terminsabsage hat spätestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin zu erfolgen. Bereits gezahlte Vorschüsse werden in diesem Fall vollständig zurückerstattet.

7.2. Erfolgt eine Stornierung/Absage des vereinbarten Termins später als 24 Stunden vor dem Termin, ist die Katzenpsychologin berechtigt, ein Ausfallhonorar in Höhe des Honorars von einer Beratungsstunde zu verlangen. Der jeweils gültige Stundensatz ergibt sich aus der Seite „Preise“ der Website von Alpenwichtels Katzenschule.

7.3. Erfolgt keine Stornierung/Absage des vereinbarten Termins und findet dieser durch Verschulden des Auftraggebers nicht statt, ist ein Ausfallhonorar von einer Beratungsstunde des vereinbarten Preises fällig.

7.4. Wird ein neuer Termin vereinbart und findet dieser auch statt, erfolgt eine Verrechnung des Ausfallhonorars mit Ausnahme etwaig angefallener Fahrtkosten.

  1. Salvatorische Klausel

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise als unwirksam oder undurchführbar erweisen oder infolge Änderungen der Gesetzgebung unwirksam oder undurchführbar werden, bleiben die übrigen Bestimmungen und deren Wirksamkeit hiervon unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll die wirksame und durchführbare Bestimmung treten, die dem Sinn und Zweck der nichtigen Bestimmung möglichst nahe kommt. Erweisen sich die Bedingungen als lückenhaft, gelten die Bestimmungen als vereinbart, die dem Sinn und Zweck des Vertrages entsprechen und im Falle des Bedachtwerdens vereinbart worden wären.

  1. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Hamm/ Westfalen

 

 

Catsitting

Allgemeine Geschäftsbedingungen  von Alpenwichtels Katzenschule , Katzenpsychologin Andrea Richter, Zu den Alpen 15, 59077 Hamm, Tel. 02381/ 490069

  1. Geltungsbereich

1.1. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen im Bereich des Catsittings/ der Katzenbetreuung von Alpenwichtels Katzenschule, vertreten durch deren Inhaberin Andrea Richter (im Folgenden: Katzenpsychologin).

1.2. Die nachstehenden Bedingungen sind Bestandteil sämtlicher Verträge und Vereinbarungen mit der Katzenpsychologin im Bereich der Katzenbetreuung.

  1. Vertragsabschluss und Leistungsumfang

2.1. Die Katzenpsychologin übernimmt durch Abschluss eines Tierbetreuungsvertrages mit dem Besitzer der zu betreuenden Katze(n) die vereinbarten Betreuungsleistungen in vollem Umfang zu dem jeweils gültigen Preis für den festgelegten Zeitraum.

2.3. Die Katzenpsychologin verpflichtet sich, die zu betreuenden Katze(n) artgerecht unter Beachtung des Tierschutzgesetzes zu versorgen und die anvertrauten Räume mit größter Sorgfalt zu behandeln.

2.4.  Sollte die Katzenpsychologin krankheitsbedingt nicht in der Lage sein, die Betreuung während des im Betreuungsvertrag festgelegten Zeitraumes zu übernehmen, verpflichtet sie sich, eine Vertretung in ihrem Auftrag nach Absprache mit dem Kunden, zu den festgelegten Bedingungen mit der Betreuung zu beauftragen. Die Vertretung hat ein polizeiliches Führungszeugnis vorzuweisen und steht in ständigem Kontakt mit der Katzenpsychologin.

2.5. Änderungen und Leistungsabweichungen haben stets in Absprache zwischen der Katzenpsychologin und deren Kunden/Auftraggebern zu erfolgen.

  1. Preise

3.1. Es gelten die jeweils auf der Homepage von Alpenwichtels Katzenschule angegebenen Preise, sofern nicht ausdrücklich und schriftlich etwas Anderes vereinbart ist.

3.2. Die Katzenpsychologin ist von der Umsatzsteuer befreit (§ 19 I 1 UStG).

  1. Zahlungsbedingungen

4.1. Vereinbarte Honorare sind zu 50% im Voraus auf ein von der Katzenpsychologin zu benennendes Konto zu leisten oder bar zu entrichten. Der Restbetrag wird bar bei Beendigung des Betreuungszeitraums bei der Schlüsselübergabe fällig.

4.2 Es erfolgt eine Erstellung der Rechnung oder Quittung ohne gesonderte Ausweisung der Mehrwertsteuer.

  1. Schweigepflicht

5.1. Die Katzenpsychologin verpflichtet sich, über Gesprächsinhalte sowie bei einem etwaigen Hausbesuch wahrgenommene Zustände Stillschweigen zu bewahren.

5.2. Ausgenommen hiervon sind tierschutzrelevante Umstände wie z.B. Animal Hording oder Tierquälerei. Diesbezüglich behält sich die Katzenpsychologin vor, zuständige

Behörden wie Polizei und Tierschutzverein zu verständigen.

  1. Haftung/Gewähr

6.1. Die Katzenpsychologin übernimmt keine Haftung für etwaige Schäden an Wohnung und Einrichtung und/oder beteiligten Katzen sowie Personenschäden. Insbesondere haftet die Katzenpsychologin nicht für Verletzungen, die die zu betreuenden Katzen sich gegenseitig, ihren Besitzern oder anderen Personen zufügen. Ebenso wird eine Haftung für das Abhandenkommen, Erkrankungen oder des Todes der zu betreuenden Katze(n) ausgeschlossen, sofern der Katzenpsychologin nicht grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Handeln  nachgewiesen werden kann.

6.2 Die Katzenpsychologin verpflichtet sich, dem Auftraggeber den Schlüssel und alle anvertrauten Gegenstände nach Beendigung des vereinbarten Betreuungszeitraums unaufgefordert zurückzugeben. Der Ort und Zeitpunkt der Schlüsselübergabe wird im Betreuungsvertrag festgelegt.

6.3 Die Katzenpsychologin versichert, den anvertrauten Schlüssel sicher aufzubewahren und nicht an Dritte weiterzugeben oder Dritten ohne schriftliche Erlaubnis durch den Auftraggeber Zugang zu den anvertrauten Räumlichkeiten zu gewähren.

6.4 Die Katzenpsychologin ist berechtigt, die zu versorgenden Katze(n) während des Betreuungszeitraums im Krankheitsfall nach Rücksprache mit dem Auftraggeber einem im Tierbetreuungsvertrag genannten Tierarzt auf Kosten des Auftraggebers vorzustellen. Liegt ein Notfall vor und der Auftraggeber, bzw. der genannte Tierarzt ist nicht zu erreichen, wird das Tier dem nächsten erreichbaren Tierarzt vorgestellt. Über die weitere Behandlung entscheidet dann der Aufraggeber. Ist dieser weiterhin nicht zu erreichen, entscheidet der behandelnde Tierarzt über die notwendigen medizinischen Maßnahmen und stellt diese dem Auftraggeber in Rechnung. Für diesen Fall wird im Tierbetreuungsvertrag eine Vollmacht ausgefüllt.  Die Katzenpsychologin tritt nicht in Vorkasse. Der Tierarzt rechnet direkt mit dem Auftraggeber ab.

6.5 Der Auftraggeber verpflichtet sich, Wertsachen, Bargeld und Schmuck verschlossen und unzugänglich aufzubewahren. Die Katzenpsychologin übernimmt keine Haftung für den Verlust der genannten Gegenstände.

6.6  Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle während seiner Abwesenheit benötigten Utensilien wie Futter, Streu, Medikamente in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen. Notwendige Nachkäufe der aufgeführten Mittel sind vom Auftraggeber schnellstmöglich per Internet an seine Adresse zu tätigen. Die Katzenpsychologin tritt nicht in Vorkasse.

6.7 Der Auftraggeber verpflichtet sich, sämtliche Utensilien zur groben Reinigung, wie z.B  Zewa, Besen,  Staubsauger zur Verfügung zu stellen.

6.8 Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Katzenpsychologin über eventuelle Erkrankungen der Katze(n) zu informieren und versichert, dass die zu betreuenden Tiere die notwendigen Impfungen erhalten haben und entwurmt sind. Der Impfausweis ist vorzulegen.

  1. Stornierung/Ausfallhonorar/ Widerrufbelehrung

 7.1. Auftraggeber ist berechtigt, von dem geschlossenen Tierbetreuungsvertrag binnen angemessener Frist durch telefonische Nachricht auf dem Anrufbeantworter oder schriftliche Mitteilung zurückzutreten. Ein Rücktritt/Terminsabsage hat spätestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin zu erfolgen. Bereits gezahlte Vorschüsse werden in diesem Fall vollständig zurückerstattet.

7.2. Erfolgt eine Stornierung/Absage des vereinbarten Termins später als 24 Stunden vor dem Termin, ist die Katzenpsychologin berechtigt, ein Ausfallhonorar in Höhe eines Tagesbetreuungssatzes laut abgeschlossenem Tierbetreuungsvertrag zu verlangen.

7.3. Erfolgt keine Stornierung/Absage des vereinbarten Termins, ist ein Ausfallhonorar von 50 % des vereinbarten Preises fällig.

7.4. Wird ein neuer Termin vereinbart und findet dieser auch statt, erfolgt eine Verrechnung des Ausfallhonorars mit Ausnahme etwaig angefallener Fahrtkosten.

  1. Salvatorische Klausel

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise als unwirksam oder undurchführbar erweisen oder infolge Änderungen der Gesetzgebung unwirksam oder undurchführbar werden, bleiben die übrigen Bestimmungen und deren Wirksamkeit hiervon unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll die wirksame und durchführbare Bestimmung treten, die dem Sinn und Zweck der nichtigen Bestimmung möglichst nahe kommt. Erweisen sich die Bedingungen als lückenhaft, gelten die Bestimmungen als vereinbart, die dem Sinn und Zweck des Vertrages entsprechen und im Falle des Bedachtwerdens vereinbart worden wären.

  1. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Hamm/ Westfalen

 

 

Seminare & Workshops

Allgemeine Geschäftsbedingungen  von Alpenwichtels Katzenschule , Katzenpsychologin Andrea Richter, Zu den Alpen 15, 59077 Hamm, Tel. 02381/ 490069

  1. Geltungsbereich

1.1. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen im Bereich der Seminare/ Workshops von Alpenwichtels Katzenschule, vertreten durch deren Inhaberin Andrea Richter (im Folgenden: Katzenpsychologin).

1.2. Die nachstehenden Bedingungen sind Bestandteil sämtlicher Verträge und Vereinbarungen im oben genannten Bereich mit der Katzenpsychologin.

  1. Vertragsabschluss und Leistungsumfang

Der Leistungsumfang entspricht der Beschreibung des Seminar-/bzw. Workshopthemas auf der Website.

Anmeldungen erfolgen über das Anmeldeformular und werden erst durch die schriftliche Bestätigung per Mail oder Post durch die Katzenpsychologin rechtswirksam.

Die Katzenpsychologin ist berechtigt, Anmeldungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 6 Personen begrenzt.

Die Annahme von Anmeldungen erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs.

  1. Preise

Es gelten die auf der Seminarankündigung veröffentlichten Teilnahmegebühren. 

Nicht inbegriffen sind Reisekosten, Kosten für Unterbringung/ Übernachtung und Verpflegung.

  1. Zahlungsbedingungen

Die Teilnahmegebühr wird in der Regel zwei Wochen vor dem Seminar-/ Workshoptermin fällig, wie auf der Anmeldebestätigung angegeben.

  1. Stornierung/Ausfallhonorar/ Widerrufbelehrung

5.1  Rücktritt durch den Teilnehmer

Der Rücktritt der Teilnahme hat schriftlich zu erfolgen.

Bei Rücktritt bis zu 7 Tagen vor dem Veranstaltungstermin wird eine Stornogebühr von     50% erhoben.

Bei Rücktritt von bis zu 7 Tagen vor der Veranstaltung wird die vollständige Gebühr erhoben. Dies gilt auch bei Nichterscheinen am Veranstaltungstag.

5.2 Rücktritt durch die Katzenschule

Das Seminar/ der Workshop kann durch unvorhersehbaren krankheitsbedingten Ausfall oder Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl kurzfristig abgesagt werden.

In diesen Fällen erfolgt die umgehende Rückerstattung der  bereits überwiesenen Teilnahmegebühr.

  1. Haftung/Gewähr

Die Teilnahme an den ausgeschriebenen Seminaren/ Workshops erfolgt freiwillig und auf eigene Gefahr.

Es wird von der Katzenpsychologin keine Haftung für Diebstahl oder Beschädigung von Garderobe oder anderen Gegenständen übernommen.

Die Katzenpsychologin oder die von ihr eingeladenen Dozenten vermitteln die in der Veranstaltungsbeschreibung angegebenen Themeninhalte nach bestem Wissen und Gewissen.

Die Katzenpsychologin übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit der vermittelten Kenntnisse

  1. Urheberrechte

Die Seminarunterlagen und Präsentationen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder vervielfältigt noch an Dritte weitergegeben werden.

Fotografieren und die Aufnahme von Videos in den Räumen der Katzenschule sind verboten!

  1. Salvatorische Klausel

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise als unwirksam oder undurchführbar erweisen oder infolge Änderungen der Gesetzgebung unwirksam oder undurchführbar werden, bleiben die übrigen Bestimmungen und deren Wirksamkeit hiervon unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll die wirksame und durchführbare Bestimmung treten, die dem Sinn und Zweck der nichtigen Bestimmung möglichst nahe kommt. Erweisen sich die Bedingungen als lückenhaft, gelten die Bestimmungen als vereinbart, die dem Sinn und Zweck des Vertrages entsprechen und im Falle des Bedachtwerdens vereinbart worden wären.

  1. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Hamm/ Westfalen