März 27 2017

Katzenpsychologie

 

Katzenpsychologie – Was ist das denn?

Es ist wohl allgemein bekannt, dass die Katze den Hund als Haustier zahlenmäßig mittlerweile überholt hat. Doch ist es heute in  vielen Gebieten leider häufig nicht möglich, den Tieren den nötigen Freilauf gefahrlos zu gewähren. Also sind wir als verantwortungsvolle Katzenhalter gefordert, den natürlichen Bedürfnissen unserer geliebten Samtpfoten auch bei reiner Wohnungshaltung, bzw. mit gesicherter Gartenhaltung gerecht zu werden.

Dabei sind nicht nur die Gestaltung des Lebensraumes, Beschäftigung, Pflege und Versorgung mit artgerechter Nahrung zu berücksichtigen, sondern ebenfalls die zur Verfügung stehenden Ressourcen – und dazu gehören auch wir.

Die Ethologie (Verhaltensforschung) ist die wichtigste Grundlage, um das artspezifische Verhaltensrepertoire und die ureigenen Bedürfnisse der Katze verstehen zu können. Wie kommuniziert die Katze? Welche Motivation steckt hinter ihrem Verhalten? Wie gesellig ist unser Stubentiger? Und nicht zuletzt: Wie lernt die Katze? Diese und viele weitere Aspekte sind Bestandteil der Ausbildung zum Katzenpsychologen.